Print this page
Montag, 04 Juli 2022 09:24

GKB: Mehr Verkehrssicherheit im Sulmtal

Rate this item
(1 Vote)
Bgm.in LAbg.e Maria Skazel (M.) und GKB-Projektleiter Dipl.-Ing. Gernot Winter (2. v. l.) mit weiteren Projektverantwortlichen am nun geschlossenen Bahnübergang in St. Peter i. S. Bgm.in LAbg.e Maria Skazel (M.) und GKB-Projektleiter Dipl.-Ing. Gernot Winter (2. v. l.) mit weiteren Projektverantwortlichen am nun geschlossenen Bahnübergang in St. Peter i. S.

Weniger Bahnübergänge, mehr Sicherheit und neue Begleitstraßen.
Um die Verkehrssicherheit im Sulmtal zu erhöhen, werden durch die Graz-Köflacher Bahn und Busbetrieb GmbH (GKB) umfangreiche bauliche Maßnahmen gesetzt. Das weststeirische Bahnunternehmen strebt dabei die nachhaltige Reduktion von Bahnübergängen an, die verbleibenden Eisenbahnkreuzungen im Netz der GKB werden noch besser gesichert. Daher müssen die Bahnübergänge am Strohmaierweg im Ortsteil Hausleiten und beim Gaischweg in St. Peter im Sulmtal sowie die Eisenbahnkreuzung am Feldweg im Gemeindegebiet von St. Martin im Sulmtal mit Juli 2022 aufgelassen werden. In beiden Gemeinden konnte die GKB jedoch umfangreiche Ersatzmaßnahmen, wie z. B. Begleitstraßen oder neue Anbindungen, für die Bevölkerung umsetzen. Im Anschluss wird die Eisenbahnkreuzung in Freidorf ausgebaut und mit einer Lichtzeichenanlage noch besser gesichert. Die Ersatzmaßnahmen kosten insgesamt rund 850.000 Euro.

 

Durch die planmäßige Umsetzung dieser wichtigen Bauprojekte, konnte die Verkehrssicherheit im Sulmtal massiv erhöht werden. Weniger Eisenbahnkreuzungen und mehr technische Sicherung reduzieren die Gefahr von Unfällen. Die vielen Begleitmaßnahmen verringern dabei die Auswirkungen auf den Individualverkehr. Die GKB dankt der Bevölkerung, insbesondere den unmittelbaren Anrainerinnen und Anrainern sowie den Verantwortlichen der beiden Gemeinden für das Verständnis während der Bauarbeiten und die gute Kooperation.

Ersatzmaßnahmen im Detail

In der Gemeinde St. Peter im Sulmtal wurde ein 2,5 Kilometer langer Wirtschaftsweg neu asphaltiert und auf 3,3 Meter verbreitert, auch zwei großzügige Ausweichen wurden gebaut. Der Sulmweg musste im Bereich der Eisenbahnkreuzung Freidorf auf 4 Meter verbreitert werden. Dort wird die Lichtzeichenanlage errichtet werden. Der Bauhof von St. Peter ist nun durch eine 350 Meter lange, neue Anbindung erschlossen. Bahn- und ostseitig des Bauhofs wurde ein 1,5 Meter breiter Gehweg errichtet, der die neue mit der alten Bauhofzufahrt verbindet.


In St. Martin im Sulmtal hat die GKB in den letzten Wochen die Vergrößerung der Anbindung des Feldweges an die Wolframstraße realisiert. An der Freidorf Straße und am Strohmaierweg wurden auf insgesamt 800 Meter Länge Asphaltdeckensanierungen vorgenommen.
Das Team der GKB dankt auch den ausführenden Unternehmen Strabag AG, CB-Viaconsult und Kapper Planungs- & Baumanagement OG für die gute Zusammenarbeit.

Read 1059 times Last modified on Montag, 04 Juli 2022 10:29