Print this page
Montag, 30 März 2020 10:57

Mobilität für die Weststeiermark - Aufrechter Dienstbetrieb bei der GKB in Zeiten der Coronavirus-Krise

Rate this item
(0 votes)

Die Bahnstrecken in der Weststeiermark sind ein Teil der „kritischen Infrastruktur“ und unterliegen daher besonderen Bestimmungen.

Zentrales Ziel ist dabei, die Versorgungssicherheit der Bevölkerung mit Mobilität langfristig sicher zu stellen.

Aufgrund einer starken Reduktion der Fahrgastzahlen und zur Sicherstellung von Personalkapazitäten, kam es daher in Abstimmung mit dem Land Steiermark und der Steirischen Verkehrsverbund GmbH auch bei der GKB zu Fahrplanänderungen.

Diese Fahrplananpassungen im Bahn- und Busbereich mit 23. März 2020 waren strukturell notwendig, wobei relevante Verbindungen – speziell jene für Pendler/innen sowie Schülerin-nen und Schüler, die Betreuung in Anspruch nehmen – möglichst unangetastet blieben.

Als wichtiger Bestandteil des öffentlichen Lebens wird der öffentliche Verkehr in der Weststeiermark daher weiterhin ohne große Einschränkungen zur Verfügung stehen. Beim Einsatz der Fahrzeuge wird außerdem darauf geachtet, dass unter Berücksichtigung der zu erwartenden Fahrgastzahlen der Mindestabstand von 1 Meter eingehalten werden kann. Alle Fahrzeuge werden vermehrt gereinigt. Generaldirektor Mag. Franz Weintögl versichert, dass „die GKB alles in ihrer Kraft Stehende tun wird, um den öffentlichen Verkehr in der Weststeiermark aufrecht zu erhalten.

Alle unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leisten großartige Arbeit, mit diesen Fahrplananpassungen und durch andere Maßnahmen sollten wir in der Lage sein, die öffentliche Mobilität in der Region sicher stellen zu können“.

Belegschaft leistet großartige Arbeit

Auch wenn wir unser öffentliches Leben massiv einschränken müssen, ist der öffentliche Verkehr für viele Menschen nach wie vor unverzichtbar: Sie müssen zum Arzt, Lebensmittel oder Medikamente besorgen oder zur Dienststelle, in der sie vielleicht gerade jetzt dringend gebraucht werden.

Umso wichtiger ist es, dass wir unsere Angebote im öffentlichen Verkehr weiterhin ohne größere Einschränkungen zur Verfügung stellen“, betont der zuständige Verkehrsreferent LH-Stv. Anton Lang und erklärt weiter: „Zahlreiche Steirerinnen und Steirer leisten gerade Außergewöhnliches – egal ob Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im öffentlichen Verkehr, im Einzelhandel, im Sozialbereich oder im Gesundheitswesen: Sie zeigen uns, dass wir in der Steiermark füreinander da sind.“ Auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der GKB zeigen den größtmöglichen Einsatz und halten den Betrieb aufrecht.

Die Fahrplananpassungen erlauben zwar eine Reduktion des benötigten Personals vor Ort, aber für bestimmte Aufgaben ist die körperliche Anwesenheit von Schlüsselarbeitskräften unerlässlich.

Ohne Fahrdienstleiter/innen, Lokführer/innen und Zugbegleiter/innen fährt kein Zug. Außerdem braucht jeder Bus einen Fahrer oder eine Fahrerin. Ohne Wartungskräfte funktionieren die Fahrzeuge und Sicherungsanlagen nicht, die Dienststellen und Fahrzeuge müssen zudem vermehrt gereinigt werden.

Trotz Homeoffice-Lösungen arbeitet die Verwaltung einwandfrei, der Dienstbetrieb und die vorgeschriebenen Instandsetzungsabläufe und Zertifizierungen, ja sogar Teile des Ausbildungsbetriebes laufen – mittels E-Learning – weiter.

Allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der GKB – insbesondere den Kolleg/innen im täglichen Betrieb vor Ort – gebührt höchster Respekt und Dank, da sie in einer sehr schwierigen Ausnahmesituation souverän und professionell ihren Dienst für die Bevölkerung versehen.

 

Read 4618 times Last modified on Samstag, 02 Mai 2020 12:59