Fahrgast- und Baustelleninformation

Montag, 26 Juni 2023 12:48

GKB: Regionalbahnausbau in der Südweststeiermark schreitet voran

Rate this item
(1 Vote)

Erste sichtbare Elektrifizierungsschritte bei GKB und größere Bahnausbauarbeiten und Schienenersatzverkehr im Sommer 2023. Alle Informationen zum Schienenersatzverkehr finden sie unter: Schienenersatzverkehr (gkb.at)

Schon mit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2025 sollen die ersten elektrischen Regionalzüge der Graz-Köflacher Bahn und Busbetrieb GmbH als Zubringer zum internationalen Fernverkehr auf der neuen Koralmbahn fungieren. Daher arbeitet man in der Südweststeiermark bereits mit Nachdruck am Ausbau der Regionalbahninfrastruktur. Die GKB verweist stolz auf die ersten sichtbaren Elektrifizierungsschritte, wie die Oberleitungs- und Sicherungstechnikanlagen an diesem Teil der Wieserbahn. So werden bis Mitte 2023 allein im Bereich zwischen Wettmannstätten und Wies-Eibiswald an die 880 Oberleitungsmasten aufgestellt. Zeitgleich beginnt man dort in diesem Sommer mit der Montage der Oberleitung.

Auch am Graz Köflacherbahnhof in der steirischen Landeshauptstadt stehen bald die ersten Oberleitungsmasten. Ergänzend zur planmäßig laufenden Elektrifizierung der regionalen Bahnstrecken modernisiert man die gesamte Stellwerks- und Sicherungstechnik. Dabei werden die Eisenbahnkreuzungen von St. Martin-Bergla bis Wies-Eibiswald technisch noch sicherer gemacht. Außerdem wird die Modernisierung der Bahnhaltestellen an der Wieserbahn fortgesetzt, aber auch mehrere Brückensanierungen und andere wichtige Bauprojekte stehen im Sommer auf der Agenda.

Für diese zukunftsweisenden Elektrifizierungs- und Bahnausbauprojekte ist im Sommer eine längere Streckensperre mit Schienenersatzverkehr notwendig:

Konkret erfordern umfangreiche Bauarbeiten im Zeitraum von 7. Juli bis 11. September 2023 eine Sperre der Bahnstrecke zwischen Wettmannstätten und Wies-Eibiswald. Aktuell müssen die S-Bahn-Linien S6 / S61 der GKB von 21. August bis 9. September 2023 zwischen den Bf. Deutschlandsberg Stadt und Wies-Eibiswald im Schienenersatzverkehr mit Bussen geführt werden.

Aufgrund der straffen Zeitpläne für die vielen Elektrifizierungs- und Bahnbauprojekte sind teilweise auch Nacht- und Wochenendarbeiten nötig. Große Einschränkungen und Belastungen für Anrainer:innen, Anwohner:innen oder Fahrgäste sollen nach Möglichkeit vermieden werden. Die GKB bittet trotzdem, bereits vorab, um Verständnis und Entschuldigung für mögliche Unannehmlichkeiten!

 Die GKB-Geschäftsführer Mag. Franz Weintögl und Mag. Gerald Klug freuen sich unisono über den rasanten Baufortschritt und erläutern zukünftige Mobilitätsplanungen für die Region: „In der Südweststeiermark wird gerade im Eiltempo neue hochmoderne Bahninfrastruktur errichtet, die zukünftig geplante Angebotsverbesserungen bei der S-Bahn Steiermark und beim RegioBus ermöglicht. Moderne barrierefreie Bahnanlagen, elektrische Schnellbahnen, klimafreundliche Busse und Mikro-ÖV-Angebote bilden gemeinsam ein engmaschiges Öffi-Netz für die Region, welches eine Verdoppelung der Fahrgastzahlen bei der GKB bringen soll.“

 

Read 2861 times Last modified on Dienstag, 22 August 2023 15:12

Leave a comment

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Graz-Köflacher Bahn und Busbetrieb GmbH
Köflacher Gasse 35-41, A-8020 Graz

© 2020 All rights reserved by Graz-Köflacher Bahn und Busbetrieb GmbH
idee-werbeagentur.at

Search

Diese Website verwendet Cookies und Dienste von Drittanbietern, die bei Ihnen lokal gespeichert werden. Durch Cookies und Dienste von Drittanbietern werden Geräte erkannt, die unsere Webseite bereits besucht haben. Dies ermöglicht eine bessere Darstellung der Webseiteninhalte. Notwendige Cookies sind technisch erforderlich, damit Sie unsere Webseiten nutzen können und alle Funktionen zur Verfügung stehen. Ohne diese Cookies können die angeforderten Services nicht bereitgestellt werden. Diese Cookies sind daher nicht deaktivierbar. Social-Media-Cookies ermöglichen es, Inhalte auf der Website mit sozialen Medien zu teilen und Interaktionen mit Social-Media-Plattformen zu ermöglichen. Im Falle einer Ablehnung sind nicht alle Services der Webseite wie Google Dienste, YouTube, Facebook oder Instagram nutzbar. Diese Cookies sind deaktivierbar.